Freitag, 04 April 2014

Hauptsache bunt! Selbst gefärbte Eier gehören zum Osterfest einfach dazu

Hauptsache bunt! Selbst gefärbte Eier gehören zum Osterfest einfach dazu Speyer & Grund/Surig Essig-Essenz

Ostern ist der Winter endgültig vorüber, der Frühling steht in den Startlöchern. Bevor nach vielen grauen Wochen endlich die Farben in die Natur zurückkehren, kann man beim Ostereierfärben schon mal so richtig in Rot, Blau, Gelb und Grün schwelgen.

Die jahrhundertealte Tradition des Eierfärbens bereitet sowohl Kleinen als auch Großen im­mer wieder viel Vergnügen – und bietet eine schöne Gelegenheit, mal wieder etwas gemeinsam mit der ganzen Familie zu machen. Hier einige Tipps für fröhlich, bunte Eier. Damit die Ostereier besonders gut gelingen haben wir bei SURIG Essig-Essenz nachgefragt und einige hilf­reiche Tricks erhalten.
 
Schnell und unkompliziert geht das Eierfärben mit gekauften Ostereier­farben. Ein wenig aufwändiger, aber weitaus spannender ist es, mit farb­intensiven Lebensmitteln zu experimentieren. Geeignet sind zum Beispiel Zwiebelschalen, Rotkohl, Rote Bete, Spinat, Tees oder Gewürze. Die Lebensmittel werden einfach in Wasser ausgekocht. Die gut gewaschenen Eier kochen anschließend zehn Minuten in diesem Sud. Für intensivere Far­ben bleiben sie noch eine Weile in der Flüssigkeit liegen.

Ein Profi-Tipp: Ob gekaufte oder selbst hergestellte Eierfarben: etwas  Essig-Essenz (25 %) in der Farblösung (etwa einen Esslöffel auf einen halben Liter Was­ser) sorgt dafür, dass die Farbe besser am Ei haftet. Essig-Essenz ver­hindert zudem, dass die Eier beim Kochen platzen. Ein guter Tipp auch für das „ganz normale“ Frühstücksei. Für einen schönen Glanz werden die Ostereier zum Schluss mit etwas Öl oder einer Speckschwarte abgerieben.